KulturGarten Steffisburg

Der KulturGarten geht zu Ende – Das Engagement der Gemeinde bleibt

Im Herbst 2022 endet das Projekt KulturGarten nach vier Jahren. Das bedeutet aber nicht, dass wir den Themen, welche der Bevölkerung im Rahmen des KulturGartens mit zahlreichen Veranstaltungen und Aktionen nähergebracht wurden, in Zukunft weniger Beachtung schenken – im Gegenteil.

Die Schwerpunktthemen des KulturGartens (Biodiversität, Klimawandel und Ernährung) haben in den letzten Jahren nochmals an Bedeutung gewonnen (durch Pandemie, Krieg, Hitze, Starkniederschläge, etc.) und gehören auch auf nationaler (und internationaler) Ebene zu den Schwerpunktthemen und den Herausforderungen der nächsten Jahre. Dies zeigt die Strategie Nachhaltige Entwicklung 2030 des Bundes (SNE 2030). Mit der SNE 2030 zeigt der Bundesrat auf, wie die Agenda 2030 in der Schweiz umgesetzt werden soll. Die Agenda 2030 bildet den globalen Referenzrahmen für nachhaltige Entwicklung, welche die vereinten Nationen 2015 verabschiedet haben. Die drei Schwerpunktthemen der Schweiz sind: "nachhaltiger Konsum und nachhaltige Produktion", "Klima, Energie und Biodiversität" und "Chancengleichheit und sozialer Zusammenhalt". Die Gemeinden spielen bei der Umsetzung der SNE 2030 auch eine wichtige Rolle. Deshalb werden wir gestützt auf die bereits vorhandenen nationalen, kantonalen und kommunalen Zielsetzungen den eingeschlagenen Weg weitergehen.

In Bezug auf die Biodiversitätsförderung gibt das Konzept "Biodiversität in der Gemeinde Steffisburg" vom Dezember 2019 die Stossrichtung vor. Aktuell stehen die Gestaltung und die Pflege der gemeindeeigenen Grünflächen, Artenförderungsprojekte und die Bekämpfung von invasiven Neophyten im Fokus. Bei all unseren Bestrebungen für eine nachhaltige Entwicklung bleibt das Anliegen wichtig, die Bevölkerung auf verschiedenen Kanälen zu informieren, zu sensibilisieren und zu motivieren, eigenes Handeln zu hinterfragen. Deshalb werden wir auch in Zukunft zu öffentlichen Veranstaltungen und Aktionen einladen.

Rückblick auf das Projekt KulturGarten

In den Jahren 2019 bis 2022 hat die Gemeinde mit dem Projekt KulturGarten folgende Ziele verfolgt:

  • Der KulturGarten informiert und sensibilisiert die Bevölkerung mit verschiedenen Aktivitäten zu Umweltthemen und deren gegenseitigen Abhängigkeiten. So werden verschiedene Ansätze zur Förderung der Biodiversität und zum Schutz des Klimas vermittelt und es wird erklärt, welche Rolle dabei die Ernährung spielt.
  • Mit dem urbanen Gärtnern setzt die Gemeinde bisher ungenutzten Raum in Wert, bringt ein Stück Kulturland in die Siedlungsorte zurück und bietet der Bevölkerung Naturerfahrung.
  • Der KulturGarten schafft Begegnungsorte, fördert die sozialen Kontakte und vernetzt die Bevölkerung. Er lässt Raum für die Verbindung von Umwelt und Kultur.


Die nachhaltigen Akzente des KulturGartens 2019 - 2022

Urbanes Gärtnern
Die Bevölkerung hatte jedes Jahr die Möglichkeit, die von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Garteninseln im öffentlichen Raum zu bepflanzen und diese während der Gartensaison für sich zu nutzen. Mit den Garteninseln setzte die Gemeinde bisher ungenutzten Raum in Wert, brachte ein Stück Kulturland in die Siedlungsorte zurück und förderte damit die Biodiversität, schaffte Begegnungsorte und bot der Bevölkerung Naturerfahrung.

Pflanztag 2019
Pflanztag 2020
Pflanztag 2021
Pflanztag 2022
Urbane Gärten beim Gemeindehaus

Blumenwiesen
2021 war das Jahr der Blumenwiesen. An einem öffentlichen Workshop auf dem Friedhof haben die Teilnehmenden erfahren, wie solche Wiesen mit einer Bepflanzung oder mit einer Saat angelegt werden können. Der Werkhof hat im weiteren öffentlichen Raum auf mehreren bisher nicht genutzten Flächen artenreiche Blumenwiesen angelegt. Auch auf zwei Schulanlagen konnten die Lehrkräfte gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern den Grundstein für blühende Paradiese legen.

Die Blumenwiese-Aktion wurde von PUSCH unterstützt. Einblick in die Blumenwiesen-Veranstaltung vom 1. Mai 2021. Video: PUSCH, Praktischer Umweltschutz, Zürich.

Der Fachmann zeigt der Bevölkerung an einer öffentlichen Veranstaltung auf dem Friedhof, wie artenreiche Blumenwiesen angelegt werden können.
Die Teilnehmenden helfen bei der Initialbepflanzung mit.
Schülerinnen und Schüler des Schulhauses Bernstrasse lernen den Wert einer Blumenwiese kennen.
Nebst artenreichen Blumenwiesen entsteht auf dem Areal des Schulhauses Bernstrasse auch Lebensraum für bodenbrütende Wildbienen.
Als Teamanlass sämtlicher Anlagewartinnen und Anlagewarte der Gemeinde wird der Grundstein für ein blühendes Paradies bei der Sportanlage Musterplatz gelegt.

Wildbienenkreisel Stockhornstrasse
2020 konnte der neue Verkehrskreisel an der Verzweigung Stockhornstrasse/Schulstrasse im Rahmen des KulturGartens gestaltet werden. Auf der Kreiselfläche dienen Totholzelemente, eine Trockenmauer, verschiedene Sandflächen sowie einheimische Blütenpflanzen als Lebensraum und Nahrungsquellen für Wildbienen und andere Insekten.

Der Kreisel an der Stockhornstrasse vor der Umgestaltung.
Mit dem Bau der Trockenmauer wird der Grundstein für das Wildbienenparadies gelegt.
Die verschiedenen Elemente sind erstellt. Noch fehlt am Rand des Kreisels die Nahrungsquelle für die Wildbienen.
Nun bietet der Kreisel sowohl Lebensraum wie auch Nahrung, welche die einheimischen Pflanzen im Saum des Kreisels den Wildbienen (und anderen Insekten) liefern sollen.
Der Kreisel wird der Bevölkerung an einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt, aber nicht nur. Die Teilnehmenden lernen die Lebensweise und die Ansprüche der Wildbienen kennen.

Mustergarten für mehr Biodiversität
2019 hat der Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg gemeinsam mit der Bevölkerung an der Bahnhofstrasse oberhalb der Schönaubrücke einen öffentlichen Mustergarten für mehr Biodiversität angelegt. Mit Büschen, Hochstammbäumen, Blumenwiese, Stein- und Asthaufen wird die Artenvielfalt gefördert. Der Bevölkerung soll der Garten als Begegnungsort und Oase dienen.

Mustergarten vorher…
Der Natur- und Vogelschutzverein leitet die Bevölkerung am Pflanztag an.
Der Mustergarten wird mit der Bevölkerung eingeweiht.
Der Mustergarten nach einem Jahr.
Später kommen Benjeshecken dazu.

Neophytenbekämpfung am Tag der guten Tat
Jeweils am Tag der guten Tat haben wir die Bevölkerung eingeladen, die Gemeinde im Kampf gegen invasive Neophyten zu unterstützen. Neophyten sind Pflanzenarten, welche nach der Entdeckung Amerikas aus anderen Kontinenten absichtlich eingeführt oder versehentlich eingeschleppt worden sind. Die meisten davon sind geschätzte Neuankömmlinge und bereichern unser Flora. Jedoch breiten sich einige gebietsfremde Pflanzen rasant aus und verdrängen die einheimische Flora. Zudem können sie die Gesundheit von Menschen und Tieren gefährden sowie ökologische Schäden verursachen. Die häufigsten Arten in Steffisburg sind: der Kirschlorbeer, das Einjährige Berufkraut, die Spätblühende und die Kanadische Goldrute sowie der Sommerflieder.

Eine Biologin erklärt den Freiwilligen am Tag der guten Tat, um welche Pflanzen es geht und weshalb diese ein Problem sind.
Viele Familien mit Kindern leisten eine "gute Tat".
2021 begeben wir uns in 15er-Gruppen und mit Masken aufs Feld.
Vor der Bekämpfung…
…und nach der Bekämpfung von Kirschlorbeer.

Veranstaltungen / Aktionen

Veranstaltungen 2022

Das Geheimnis fruchtbaren Bodens.
Samstag, 7. Mai 2022, 14.00 Uhr, an der Zulg, vis-à-vis Bahnhofstrasse 25
Zusammen mit Simon Jöhr, gelernter Gemüsegärtner, Agronom und Fachperson für regenerative Landwirtschaft am Inforama, nehmen wir den Boden unter unseren Füssen in den Fokus. Oft ist uns nicht bewusst, wie zentral die Rolle unseres Bodens ist: er ist die Basis aller Lebensräume, er dient der Nahrungsmittelproduktion, er baut Schadstoffe ab und speichert Kohlenstoff, er hält bei Starkniederschlägen Wasser zurück, er produziert wirtschaftlich nutzbares Holz, etc. Simon Jöhr zeigt uns das enorme Potential eines gesunden Bodens auf.
Es spielt keine Rolle, ob Sie noch keinen besonderen Bezug zum Boden haben, ob Sie zu den Hobbygärtnern und -gärtnerinnen gehören oder einen Landwirtschaftsbetrieb führen: Sie alle werden den Boden nach dieser Veranstaltung mit anderen Augen betrachten und Sie werden praktische Tipps mit nach Hause nehmen können.

Steffisburg pflanzt!
Samstag, 14. Mai 2022, 10.00 Uhr, Aussenwerkhof Schwandenbadstrasse 25
Wer Lust auf einen Minigarten hat, darf an einem von fünf verschiedenen öffentlichen Standorten eine Garteninsel reservieren lassen und diese während der Gartensaison bewirtschaften. Am Pflanztag steht ein breites Angebot an Pflanzen zur Auswahl und Stephan Nyffeler, Blumen Gerber & Co., zeigt, auf was es beim urbanen Gärtnern ankommt. Der Pflanztag findet für alle auf dem Areal des Aussenwerkhofs statt, bevor die Garteninseln an den gewählten Standort gebracht werden.

Tag der guten Tat. Bekämpfung von invasiven Neophyten in Steffisburg.
Samstag, 21. Mai 2022, an verschiedenen Standorten (s. www.steffisburg.ch)
Zum dritten Mal bekämpfen wir am Tag der guten Tat gemeinsam invasive Neophyten. Dies sind gebietsfremde Pflanzen, welche sich auf Kosten von einheimischen Arten sehr effizient ausbreiten, die einheimische Flora verdrängen, die Gesundheit von Menschen und Tieren gefährden sowie ökologische Schäden verursachen können.

Mehr als Bio – eine Erfolgsgeschichte.
Donnerstag, 18. August 2022, 19.00 – ca. 21.00 Uhr, HÄNNI NOFLEN Bio-Gemüse, Chrömeli 62, Noflen
Bernhard Hänni zeigt uns seinen Bio-Hof, auf welchem über 140 Gemüse- und Früchtesorten angebaut werden. Wenn jemand eindrücklich aufzeigen kann, wie ein gesundes Ökosystem funktioniert, dann Bernhard Hänni auf seinem Hof: Er verzichtet auf Pflanzenschutzmittel und zugekauften Dünger. Die Nährstoffe stammen aus hofeigenem Kompost, welcher aus fermentierten organischen Abfällen entsteht. Nur minimal und ohne Pflug bearbeitet er den Boden, damit dieser geschont wird. Das Gemüse wächst zwischen Obstbaumreihen. Damit wird nicht nur die Biodiversität gefördert, sondern auch eine Menge Wasser eingespart und CO2 in der Atmosphäre reduziert. Wir begleiten einen Pionier.

Die Nacht der Fledermäuse
Samstag, 27. August 2022, ab 17.00 – ca. 22.00 Uhr, auf dem Areal der Schulanlage Schönau, Zulgstrasse 48 (und Umgebung)
Entdecken Sie an diesem Abend die nachtaktiven und geheimnisvollen Tiere in Steffisburg. Sie sind die artenreichste Säugetiergruppe der Schweiz und stark gefährdet. Ab 17 Uhr erfahren Sie an verschiedenen Infoständen mehr zur Lebensweise, dem Schutz und der Förderung von Fledermäusen. Für die Kinder (4 – ca. 8jährig) gibt es ein Handpuppentheater "Lilly d'Fledermus". Um 19 Uhr begrüssen wir Sie zum Fledermaus-Vortrag vom Fledermausverein Bern. Ab ca. 20.30 Uhr begeben wir uns – ausgerüstet mit Detektoren – auf die Fledermauspirsch, um die versteckt lebenden Kobolde zu Gesicht zu bekommen. Wir freuen uns besonders auch auf viele Familien mit Kindern.
Die Veranstaltung wird vom Fledermausverein Bern, dem Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg und der Gemeinde Steffisburg organisiert.

Veranstaltungen 2021

Orchideen in Steffisburg und Thun – faszinierend und gefährdet. Aufgrund der Pandemie abgesagt.
Freitag, 16. April 2021, 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Oberdorf, Pfarrhausweg 20
Christian Gnägi, Geologe und Geograph, nimmt uns mit in eine faszinierende Welt der wilden Orchideen, welche gesamtschweizerisch geschützt sind. In Steffisburg gibt es 7 Arten davon. Das Referat wird vom Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg organisiert.

Blumenwiese anlegen – Wir zeigen wie es geht.
Samstag, 1. Mai 2021, 9.30 – ca. 11.30 Uhr, Friedhof Eichfeld Steffisburg
Für einmal steht auf dem Friedhof nicht das Sterben, sondern die Vielfalt des Lebens im Mittelpunkt. Zur Förderung der Biodiversität legt die Gemeinde auf bisher nicht genutzten Flächen artenreiche Blumenwiesen an. Daniel Mosimann, Fachmann für naturnahen Garten- und Landschaftsbau, zeigt den Teilnehmenden, wie eine Blumenwiese angesät wird und wie mit punktuellen Bepflanzungen Flächen aufgewertet werden können und er erklärt, weshalb solche Wiesen für Fauna und Flora, aber auch für den Menschen eine grosse Bedeutung haben. Wer will, darf beim Säen und Pflanzen aktiv mithelfen – und sich von der Begeisterung von Daniel Mosimann anstecken lassen. Und wer vor Ort gleich einheimische Wildpflanzen kaufen möchte, wird von Elisabeth Salzmann, Fachperson für Wildpflanzen, TENERA, beraten.

Steffisburg pflanzt!
Samstag, 22. Mai 2021, 10.00 Uhr, Dorfplatz Steffisburg
Wer sich für den KulturGarten angemeldet hat, darf aus einem breiten Angebot an Pflanzen auswählen und seine reservierte Garteninsel bepflanzen. Stephan Nyffeler, Blumen Gerber & Co., zeigt, auf was es beim urbanen Gärtnern ankommt.

Tag der guten Tat. Bekämpfung von invasiven Neophyten in Steffisburg.
Samstag, 29. Mai 2021, Spielplatz Sunneschyn Steffisburg, Hardeggweg 7
Im ersten Teil um 9.30 Uhr erklärt die Biologin Nora Rieder, Impuls AG, die wichtigsten Erken-nungsmerkmale von invasiven Neophyten und die Abgrenzung zu ähnlichen Arten. Sie zeigt, warum und wie invasive Neophyten entfernt und entsorgt werden müssen. Ein Fokus liegt zudem auf dem Erfassen von Neophyten-Standorten mit der "Invasiv App". Dies ist eine einfache Methode, wie jede und jeder etwas zur Erfassung und Überwachung der Pflanzen beitragen kann. Wer will, darf auf dem eigenen Smartphone erste Erfahrungen sammeln. Um ca. 10.30 Uhr startet der zweite, praktische Teil. Unter fachkundiger Anleitung entfernen wir verschiedene invasive Neophyten.

Wildpflanzen - gesund und vielseitig!
Donnerstag, 24. Juni 2021, 18.00 – ca. 20.00 Uhr, Treffpunkt Gemeindehausplatz, Höchhusweg 5
In den letzten beiden KulturGarten-Saisons hat er viele Liebhaberinnen und Liebhaber von Wildkräutern (oder solche, die es werden wollen) begeistert: Kevin Nobs, Biologe, Naturheilpraktiker mit Praxis in Bern und Autor des Buches "Heilpflanzen an der Emme". Er hilft uns, die vielseitig einsetzbaren Naturschätze vor der Haustüre zu entdecken und zeigt, wie man sie zu leckeren Gerichten verarbeitet oder als Heilpflanzen einsetzen kann.

Permakultur – der Einführungskurs.
Samstag, 26. Juni 2021, 10.00 Uhr - ca. 16.00 Uhr, bei der Schönaubrücke (vis-à-vis Bahnhofstr. 25)
Marcus Pan, dipl. Permakultur Designer und Leiter der Akademie für Permakultur Gestaltung erklärt, um was es bei der Permakultur geht. Permakultur ist ein nachhaltiges Konzept für Gartenbau und Landwirtschaft, das darauf basiert, natürliche Ökosysteme und Kreisläufe in der Natur genau zu be-obachten und nachzuahmen. Wir lernen die Prinzipien und Grundlagen der Permakultur kennen und wir lernen, wie man im Einklang mit der Natur hochwertige, gesunde Nahrung kultivieren kann.

Mähen mit der Sense – ein Beitrag für mehr Biodiversität.
Samstag, 10. Juli 2021, 09.00 – ca. 16.00 Uhr, Wygarte, Ortbühlweg 53
Mähen ist ein starker Eingriff in die Natur. Von einem Tag auf den anderen verlieren Tiere ihre Le-bensgrundlage. Deshalb ist nicht nur wichtig, wann und wie oft, sondern auch mit welchen Geräten gemäht wird. Rasen- und Fadenmäher sind problematisch, weil viele Tiere damit zerhackt werden. Wer tier- und umweltfreundlich mähen will, greift deshalb zur Sense. Hansjörg von Känel, Sensenwerkstatt, zeigt uns, wie es geht. Der Kurs wird vom Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg organisiert.

Mehr als Bio – eine Erfolgsgeschichte. Infolge eines Todesfalls auf 2022 verschoben.
Freitag, 20. August 2021, 19.00 – ca. 21.00 Uhr, HÄNNI NOFLEN Bio-Gemüse, Chrömeli 62, Noflen
Bernhard Hänni zeigt uns seinen Bio-Hof, auf welchem über 140 Gemüse- und Früchtesorten angebaut werden. Wenn jemand eindrücklich aufzeigen kann, wie ein gesundes Ökosystem funktioniert, dann Bernhard Hänni auf seinem Hof: Er verzichtet auf Pflanzenschutzmittel und zugekauften Dünger. Die Nährstoffe stammen aus hofeigenem Kompost, welcher aus fermentierten organischen Abfällen entsteht. Nur minimal und ohne Pflug bearbeitet er den Boden, damit dieser geschont wird. Das Gemüse wächst zwischen Obstbaumreihen. Damit wird nicht nur die Biodiversität gefördert, sondern auch eine Menge Wasser eingespart und CO2 in der Atmosphäre reduziert. Wir begleiten einen Pio-nier.

Veranstaltungen 2020

Orchideen in Steffisburg und Thun – faszinierend und gefährdet. Abgesagt.
Freitag, 27. März 2020, 19.30 Uhr, Kirchgemeindehaus Oberdorf, Pfarrhausweg 20
Christian Gnägi, Geologe und Geograph, nimmt uns mit in eine faszinierende Welt der wilden Orchideen, welche gesamtschweizerisch geschützt sind. In Steffisburg gibt es 7 Arten davon.
Das Referat wird vom Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg organisiert.

Steffisburg pflanzt! Bepflanzung erfolgte dezentral, Pflanzaktion Kunsthaus wurde abgesagt.
Samstag, 16. Mai 2020, 10.00 Uhr, Dorfplatz Steffisburg
Die KulturGartensaison wird gleich zweifach eröffnet! Die Gemeinde und das Kunsthaus Steffisburg laden alle Interessierten und Neugierigen ein, bei der Verwandlung des Kunsthauses in ein grünes Paradies selber aktiv mitzugestalten und mitzutun. In einer gemeinsamen Aktion pflanzen und säen wir den Keim, aus dem übers Jahr eine grüne Naturoase auf dem Dorfplatz entstehen soll. – Und wer sich für den KulturGarten angemeldet hat, darf aus einem breiten Angebot an Pflanzen auswählen und seine reservierte Garteninsel bepflanzen. Fachpersonen der Blumen Gerber & Co. und der Gartenbauschule Hünibach zeigen, auf was es beim urbanen Gärtnern ankommt.

Mit Wildpflanzen heilen und kochen. Das Gute liegt so nah! Digital.
Samstag, 6. Juni 2020, 10.00 Uhr, Treffpunkt Gemeindehausplatz, Höchhusweg 5
Kevin Nobs, Biologe und Autor des Buches "Heilpflanzen an der Emme" hilft uns, die vielseitig einsetzbaren Naturschätze vor der Haustüre zu entdecken. Wir bewegen uns im Gelände. Bitte dem Wetter angepasste Kleidung und Schuhe tragen.

Tag der guten Tat. Bekämpfung von invasiven Neophyten in Steffisburg.
Samstag, 13. Juni 2020, 9.30 bis ca. 12 Uhr, Treffpunkt Sunneschyn Steffisburg, Hardeggweg 7
Die Biologin Nora Rieder erklärt, um welche Pflanzen es sich bei invasiven Neophyten handelt, weshalb diese die Biodiversität gefährden und wie sie entfernt und entsorgt werden müssen. Unter fachkundiger Anleitung legen wir anschliessend gleich selbst Hand an. Wir bewegen uns im Gelände. Bitte gute Schuhe und dem Wetter angepasste Kleidung tragen. Falls vorhanden, Gartenhäckerli und Handschuhe mitbringen. An der Aktion beteiligt sich auch der Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg und der Gartenbauverein Thun und Umgebung.

Ein Kreisel für mehr Biodiversität
Donnerstag, 18. Juni 2020, 18.00 Uhr, beim Stockhornkreisel
Durch die Bepflanzung mit vielen einheimischen Arten und dem Aufstellen einer Wildbienennisthilfe (auch Insektenhotel genannt) wird ein neuer Lebensraum für Wildbienen und andere Insekten geschaffen. Wildbienen sind wichtige und oft unterschätzte Bestäuber von Kultur- und Wildpflanzen. Der Biologe Andreas Jaun stellt die neue Gestaltung des Stockhornkreisels vor und wird über die Lebensweise von Wildbienen berichten. Wer will, darf auch selber eine kleine einfache Nisthilfe für Wildbienen herstellen oder eine bereits fertiggestellte mit nach Hause nehmen.

Insekten. Kleine Tiere – grosse Leistung.
Freitag, 26. Juni 2020, 19.30 Uhr, Dachgeschoss Grosses Höchhus, Höchhusweg 17
Das Insektensterben ist ein alarmierendes Zeichen für den Verlust an Biodiversität. Weltweit sind 60 Prozent aller Tierarten Insekten. Mit dem Verschwinden der Insekten werden somit andere Arten gefährdet, das ganze Ökosystem kommt aus dem Gleichgewicht und unsere Lebensgrundlage ist bedroht.
Referat mit Fakten und Lösungen von Christa Glauser, SVS Birdlife Schweiz.
Der Anlass wird vom Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg organisiert.

Einweihung naturnaher Begegnungsort Bahnhofstrasse.
Donnerstag, 9. Juli 2020, 19.00 Uhr, Bahnhofstrasse oberhalb der Schönaubrücke
Der Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg stellt die einzelnen Elemente der naturnahen Gestaltung dieser öffentlichen Oase vor. Zur Förderung der Biodiversität hat der Verein diesen Begegnungsort im Rahmen des KulturGartens 2019 mit der Bevölkerung angelegt. Geniessen Sie einen kleinen Imbiss und staunen Sie, welche Pflanzen und Tiere hier bereits ihren Lebensraum gefunden haben.

"Die Wiese. Ein Paradies nebenan". Rundgang und Film.
Freitag, 14. August 2020, Kirchgemeindehaus Oberdorf
Um 19.00 Uhr starten wir mit einem Rundgang durch den naturnah bewirtschafteten Garten von Maja Zimmermann in der Pfrundmatte und mit Kaffee und Kuchen. Um 20.00 Uhr beginnt der Naturdokumentarfilm "Die Wiese. Ein Paradies nebenan" von Jan Haft im Kirchgemeindehaus. Mit beeindruckenden Bildern zeigt der Film das Zusammenspiel der Arten und die Abhängigkeit der Tiere und Pflanzen voneinander. Gleichzeitig ist er ein Aufruf zum achtsamen Umgang mit unserem Lebensraum.
Der Film dauert 93 Minuten und ist ab 6 Jahren empfohlen. Der Filmabend wird vom Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg organisiert.

Nachhaltige Küche – weniger Foodwaste.
Freitag, 28. August 2020, 18.00 Uhr, Kochstudio Frischer Fritz, Bernstrasse 11, 3600 Thun
Sandra Kissling, Gründerin und Inhaberin Frischer Fritz, berichtet aus ihrem Alltag im Kampf gegen eine sinnlose Lebensmittelverschwendung und sie erklärt, was hinter dem Begriff "Foodwaste" steckt. Ganz praktisch zeigt sie uns anschliessend, was Kochen mit Umwelt- und Klimaschutz zu tun hat und wie beides zusammenpassen kann. Wir zaubern feine Häppchen aus übriggebliebenen Lebensmitteln und degustieren davon.

Veranstaltungen 2019

Gestalten eines naturnahen Raums für die Öffentlichkeit
3. Mai 2019, ab 17.00 Uhr, Bahnhofstrasse, oberhalb der Schönaubrücke
Unter der Leitung des Natur- und Vogelschutzvereins Steffisburg gestaltet die Bevölkerung einen naturnahen Begegnungsort mit Bäumen, Büschen, Blumenwiese, Stein- und Asthaufen, etc. Auch Kinder sind herzlich willkommen! Eine kleine Verpflegung wird offeriert.

Natur mit Latour
24. Mai 2019, 20.00 Uhr, Singsaal Aula Steffisburg
Mit Hanspeter Latour, Ex-Trainer, Erzähler und Naturfotograf. Organisiert vom Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg.

Die KulturGärten werden bepflanzt!
25. Mai 2019, 10.00 Uhr, Dorfplatz Steffisburg
Einblick in die Vielfalt der Tomaten mit Ueli Schmid, Sortenbetreuer ProSpecieRara. Wer sich für den KulturGarten angemeldet hat, erhält anschliessend Pflanzen und Tipps von Gartenfachpersonen.

Was ist Biodiversität und welche Bedeutung hat sie für uns?
15. Juni 2019, 10.00 Uhr, Deck13, Ortbühlweg 53
Referat mit Barbara Jaun-Holderegger, Biologin, Dozentin PH Bern und Mitglied Wissenschaftlicher Beirat Forum Biodiversität Schweiz und Andreas Jaun, Biologe und Geschäftsführer InfoNatura. Anschliessend schauen wir uns auf einem Rundgang aktiv die Biodiversität der Umgebung an.

Meinen Garten naturnah gestalten.
29. Juni 2019, 10.00 Uhr, Deck13, Ortbühlweg 53
Referat mit Barbara Bosco, Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg und Elisabeth Salzmann, Fachperson für Wildpflanzen. Anschliessend Besichtigung verschiedener Gärten im Dorf.

Konservieren von Gemüse, Früchten und Kräutern.
17. August 2019, 10.00 Uhr, Deck13, Ortbühlweg 53
Referat von Margrit Gafner, INFORAMA Berner Oberland.
Anschliessend Herstellen eines Produkts. Material wird abgegeben. Anmeldung bis 5. August 2019.

Unser Garten Eden, Dokumentarfilm von Mano Khalil
23. August 2019, 20.30 Uhr, Deck13, Ortbühlweg 53

Für alles ist ein Kraut gewachsen - Entdecken Sie vergessene Heilpflanzen mit Kevin Nobs, Biologe und Autor des Buches Heilpflanzen an der Emme. Der 26-Jährige verrät uns unter anderem, welche Pflanze das Immunsystem stärkt, welche einheimische Pflanze mindestens so viel Vitamin C hat wie die Goji-Beere und weshalb die Brennnessel zu seinen Lieblingspflanzen gehört. 31. August 2019, 10.00 Uhr, Deck13, Ortbühlweg 53.

Der Klimawandel. Ursachen, Folgen, Lösungsansätze.
7. September 2019, 10.00 Uhr, Deck13, Ortbühlweg 53
Referat mit Dr. Michael Bock, wissenschaftlicher Mitarbeiter Bundesamt für Umwelt, Abteilung Klima. Im anschliessenden Gespräch werden die eingeladenen Gäste erzählen, wie sie in ihrem Beruf vom Klimawandel betroffen sind und welchen Beitrag sie persönlich leisten. An diesem Gespräch nehmen teil: Sandra Kissling, Gründerin Frischer Fritz, Thun / Martin Schnyder, Landschaftsgärtner und Permakulturpraktiker, Ersigen / Martin Staedeli, Amt für Wald des Kantons Bern / Syril Eberhart, Gründer Energiewendegenossenschaft, Bern. Moderiert wird das Gespräch von Christof Ramser, Redaktor Berner Landbote.

Gemeinsames Kochen und Geniessen zum Abschluss der Gartensaison.
14. September 2019, Dorfplatz, ab 10 Uhr vorbereiten und kochen eines Eintopfgerichts, ab ca. 12 Uhr geniessen, mit Thomas Winkler, Klassenlehrer für Küchenchefs, Ausbildungszentrum Verpflegung der Armee. Zudem bieten Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ab ca. 12 Uhr Kürbissuppe an.

Die Veranstaltungen in Bildern...

Veranstaltung "Meinen Garten naturnah gestalten".
Veranstaltung "Was ist Biodiversität und welche Bedeutung hat sie für uns?"
Veranstaltung "Konservieren von Gemüse, Früchten und Kräutern".
Veranstaltung "Für alles ist ein Kraut gewachsen".
Veranstaltung "Der Klimawandel. Ursachen, Folgen, Lösungsansätze."
Der KulturGarten am "Familie Chiuche Event" (FACE)
Die Kinder verzieren am Stand des KulturGartens am "Familie Chiuche Event" (FACE) Stoffbeutel fürs Einkaufen von Gemüse und Früchte.
Veranstaltung "Gemeinsames Kochen und Geniessen zum Abschluss der Gartensaison".
Veranstaltung "Nachhaltige Küche – weniger Foodwaste."
Veranstaltung "Permakultur – der Einführungskurs."
Veranstaltung "Mähen mit der Sense – ein Beitrag für mehr Biodiversität."
Veranstaltung "Das Geheimnis fruchtbaren Bodens."
Veranstaltung "Wildpflanzen – gesund und vielseitig!"
Veranstaltung "Mehr als Bio – eine Erfolgsgeschichte."
Veranstaltung "Die Nacht der Fledermäuse".

Wir sagen DANKE!

Das Projekt KulturGarten wird unterstützt von

  • AVAG, Thun
  • Baumann Cheminéeöfen GmbH, Steffisburg
  • Blumen Gerber & Co., Steffisburg
  • Galli Metallbau AG, Steffisburg
  • MaKo Laser AG, Steffisburg
  • Natur- und Vogelschutzverein Steffisburg
  • Oesch Innenausbau AG, Steffisburg
  • PUSCH, Praktischer Umweltschutz, Zürich
  • Stotzer-Kästli-Stiftung, Münsingen

Medienberichte Gemeinde

2022

2021

2020

2019

Medienspiegel

2022

2020

2019

Thuner Tagblatt vom 2. April 2019; Vorstellung Projekt
Jungfrau Zeitung vom 5. April 2019; Pojektvorstellung, Gemeinderat pflanzt
Zulgpost April 2019; Akquiseplakat
Berner Landbote vom 1. Mai 2019; Vorstellung Biodiversitätsprojekte Steffisburg und Münsingen
Thuner Tagblatt vom 14. Mai 2019; Gestaltung Mustergarten
Jungfrau Zeitung vom 14. Mai 2019; Gestaltung Mustergarten Bahnhofstrasse
Jungfrau Zeitung vom 11. Juni 2019; Ankündigung Veranstaltungen Juni
Jungfrau Zeitung vom 13. Juni 2019; Ankündigung Veranstaltung "Was ist Biodiversität und welche Bedeutung hat sie für uns?"
Berner Landbote vom 13. Juni 2019; Ankündigung Veranstaltung "Was ist Biodiversität und welche Bedeutung hat sie für uns?"
Zulgpost vom 14. Juni 2019; Bilder Pflanztag und Ankündigung Veranstaltungen Juni
Jungfrau Zeitung vom 24.05.2019; "Latour erzählt aus seinem Leben nach der Pensionierung"
Thuner Tagblatt vom 13.06.2019; "Biodiversität: Was können Einzelne tun?"
Jungfrau Zeitung vom 27.06.2019; "Wie gestaltet man einen naturnahen Garten?"
Thuner Tagblatt vom 28.06.2019; "So legt man einen naturnahen Garten an"
Thuner Tagblatt vom 15.08.2019; "So werden Lebensmittel richtig konserviert"
Thuner Tagblatt vom 20.08.2019; "Unser Garten im Deck13"
Berner Landbote vom 21.08.2019; "Für alles ist ein Kraut gewachsen"
Zulgpost August 2019; Veranstaltungen August + September
Thuner Tagblatt vom 04.09.2019; "Referat und Diskussion über Klimawandel"
Berner Landbote vom 04.09.2019; "Klima-Diskussion mit spannenden Gästen"
Thuner Tagblatt vom 16.09.2019; "KulturGarten-Saat ging auf"

Datenschutzhinweis

Hinweis zur Verwendung von Cookies. Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unseren Datenschutzinformationen.