Willkommen auf der Website der Gemeinde Steffisburg



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

News

Analyse abgeschlossen – die Meinung der Bevölkerung ist gefragt

Die Analysearbeiten im Rahmen der Ortsplanungsrevision sind abgeschlossen. Daraus wurden drei Thesen erarbeitet. Am DialogRAUM I vom 17. August 2017 in der Aula Schönau werden die Resultate der Analyse vorgestellt und die Thesen zur Diskussion gebracht. Die Fachplaner und Gemeindevertreter stehen bereits ab 18.30 Uhr für Fragen zur Verfügung, auch sind die Plakate ausgestellt.

Auf Basis der Analysearbeiten zu den Fachbereichen Siedlung, Landschaft, Verkehr/Mobilität und Energie zeichnen sich für die Gemeinde explizite Stärken ab, aus welchen drei Thesen abgeleitet wurden:

Starke Charakterräume – Lebensqualität durch Landschaft

Steffisburg ist ein Dorf inmitten einer einmaligen Kulisse mit wertvollen Landschaftsräumen von grösster Bedeutung. Die Landschaft von Steffisburg hat eine riesige Vielfalt. Dadurch bietet Steffisburg seinen Einwohnerinnen und Einwohnern eine sehr grosse Lebensqualität.

Starke Siedlungsstrukturen – Lebensqualität durch Quartiere

Steffisburg ist ein Dorf mit vielfältigen Quartieren, in welchen alle ein passendes Zuhause finden. Die Siedlungsstruktur ist facettenreich und deckt die Bedürfnisse des ländlichen Raumes (nördlich der Zulg) sowie des städtischen Raumes (südlich der Zulg und im Speziellen westlich der Bernstrasse) ab.

Starke Verbindungen – Lebensqualität durch Vernetzung

Steffisburg ist als Dorf eingebettet am Fusse des Zulgtals, verbindet Stadt und Land und verfügt über eine ausgezeichnete Lage mit Anbindungen ins Emmental, ins Oberland, ins Aaretal und somit nach Thun, Bern und Interlaken.

Im Sinne der Thesen ergeben sich für die Erhaltung und Steigerung der Lebensqualität in Steffisburg verschiedene Grundsatzhaltungen. Diese gilt es im weiteren Planungsverlauf (Szenarien- und Strategieprozess zum Raumentwicklungskonzept) kritisch zu prüfen und mit der Bevölkerung zu diskutieren.

Ablauf DialogRAUM I vom 17. August 2017, 19.30 Uhr

Ab 18.30 Uhr können die Analyseplakate besichtigt werden – Fachplaner und Gemeindevertreter stehen für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Der Anlass wird durch eine externe Berichterstatterin beobachtet, welche noch am selben Abend ein Fazit ziehen wird.


1. Begrüssung

2. Ziel DialogRAUM I

3. Zusammenfassung Eingaben aus der Umfrage InputRAUM

4. Zusammenfassung zu den Analysen der Fachplaner und Präsentation des daraus abgeleiteten Handlungsbedarfes

5. Einmalige Positionen von Steffisburg / drei Thesen

6. Diskussion in Gruppen (Workshop)

7. Ausblick, Fragen, Abschluss

Die umfangreichen Unterlagen sind hier aufgeschaltet.

Datum der Neuigkeit 11. Aug. 2017